Zusatzbeitrag 2022 - Krankenkassenbeiträge steigen

Jede gesetzliche Krankenkasse legt ihren Zusatzbeitrag selbst fest. Der kassenindividueller Zusatzbeitrag liegt 2022 bei der günstigsten Krankenkasse bei 0,4 %, bei der teuersten aktuell bei 1,7 %. Der durchschnittliche Zusatzbeitrag liegt im Jahr 2022 bei 1,3 %. Im Jahr 2023 soll er auf 1,6 % angehoben werden.

Pflichtversicherte Arbeitnehmer und Rentner tragen für Ihre gesetzliche Krankenversicherung jeweils den halben Zusatzbeitrag und den halben allgemeinen Beitrag (7,3 %). Arbeitgeber (bzw. die Rentenversicherung oder Arbeitsagenturen / Jobcenter übernehmen ebenfalls den halben Zusatzbeitrag).  Selbstständige, Freiberufler, Studenten, Hausfrauen und andere freiwillig Versicherte zahlen den vollen Zusatzbeitrag und den vollen allgemeinen Beitragssatz (14,6 %). Der allgemeine Beitrag fließt zunächst in den Gesundheitsfonds. Der Zusatzbeitrag verbleibt bei der Krankenkasse.

 

Liste Zusatzbeitrag 2022

Was ist der Zusatzbeitrag?

Mit dem Zusatzbeitrag können Krankenkassen der GKV ihren Finanzbedarf decken, wenn ihre Beitragseinnahmen nicht hinreichend zur Deckung laufender Ausgaben für Leistungen und Selbstverwaltung sind. Jede Krankenkasse legt ihren Zusatzbeitrag individuell selbst fest. Das Bundesamt für Soziale Sicherung muss den vom Verwaltungsrat der Kasse beschlossenen Zusatzbeitrag für jede Kasse genehmigen.

Seit Einführung  des kassenindividuellen Zusatzbeitrags können die gesetzlichen Krankenkassen somit über einen Teil ihres Beitragssatzes wieder selbst entscheiden. Der allgemeine Beitragssatz der GKV bleibt einheitlich auf 14,6 Prozent festgeschrieben.

Der Zusatzbeitrag ist somit ein Wettbewerbsinstrument der gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) und damit auch für einen Krankenkassenvergleich in 2022 unabdingbar. Denn Versicherte haben das Recht, in eine Krankenkasse mit einem günstigen Zusatzbeitrag zu wechseln.

Im Jahr 2022 fordern alle Krankenkassen einen Zusatzbeitrag ein. Er wird genau wie der allgemeine Beitragssatz auf das beitragspflichtige Bruttoeinkommen bezogen berechnet. Im Einkommensbescheid oder Rentenbescheid ist der Zusatzbeitrag jeweils gesondert aufgeführt.

Bei pflichtversicherten Arbeitnehmern und Rentnern wird der halbe  Zusatzbeitragssatz auf das Bruttoeinkommen beziehungsweise die Bruttorente angewendet. Den paritätischen Anteil von 50 Prozent am Zusatzbeitrag übernehmen für sie die Arbeitgeber oder entsprechend die Rentenversicherungsträger.

Freiwillig versicherte Selbstständige, Freiberufler, Studierende oder Hausfrauen / Hausmänner führen den Zusatzbeitrag selbst in voller Höhe an die Krankenkasse ab.


Liste der Zusatzbeiträge

Krankenkassegeöffnet inZusatzbeitrag
2022
Beitragssatz
2022
Informationen
AOK Baden-WürttembergBaden-Württemberg1,30 %15,9 %Infos anfordern
Onlineantrag
AOK BayernBayern1,30 %15,9 %Infos anfordern
AOK Bremen/BremerhavenBremen1,60 %16,2 %
AOK HessenHessen1,50 %16,1 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
AOK NiedersachsenNiedersachsen1,30 %15,9 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
AOK NordostB, BB, MV1,70 %16,3 %Infos anfordern
AOK NORDWESTNRW, SH1,70 %16,3 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
AOK PLUSSN, TH1,20 %15,8 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
AOK Rheinland-Pfalz/SaarlandRP,SL1,30 %15,9 %Infos anfordern
AOK Rheinland/HamburgHH, NRW1,60 %16,2 %Infos anfordern
AOK Sachsen-AnhaltSachsen-Anhalt0,80 %15,4 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
Audi BKKbundesweit1,10 %15,7 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
BAHN-BKKbundesweit1,20 %15,8 %
BARMERbundesweit1,50 %16,1 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
BERGISCHE KrankenkasseHH, NRW1,40 %16,0 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
Bertelsmann BKKbundesweit1,00 %15,6 %
BIG direkt gesundbundesweit1,30 %15,9 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
BKK24bundesweit1,49 %
ab 1.5.2022
16,09 %
ab 1.5.2022
BKK Akzo Nobel BayernBayern1,30 %15,9 %Infos anfordern
BKK Diakoniebundesweit außer SL, TH1,40 %16,0 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
BKK DürkoppAdlerNRW0,88 %15,48 %Infos anfordern
BKK EUREGIOHH, NRW0,84 %
ab 01.07.2022
15,44 %
ab 01.07.2022
BKK exklusivHB, MV, NI, NRW, ST, SH1,29 %15,89 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
BKK Faber-Castell & PartnerBayern0,65 %15,25 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
BKK firmusbundesweit0,84 % 15,44 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
Onlineantrag
BKK FreudenbergBW, BY, B, HE, NI, NRW, RP, SN1,3 %15,9 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKERbundesweit0,90 %15,5 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
Onlineantrag
BKK HerkulesBY, HE, NI1,40 %16,0 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
BKK Lindebundesweit1,30 %15,9 %Infos anfordern
BKK PFAFFRP0,40 %15,0 %
BKK Pfalzbundesweit1,40 %16,0 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
BKK ProVitabundesweit1,30 %15,9 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
BKK PublicHH, NI, NRW1,30 %15,9 %
BKK ScheufelenBaden-Württemberg1,10 %15,7 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
BKK Schwarzwald-Baar-HeubergBaden-Württemberg0,98 %15,58 %
BKK TechnoformBW, BY, NI, RP1,50 %16,1 %Infos anfordern
BKK Textilgruppe HofBayern0,90 %15,5 %
BKK VBUbundesweit1,60 %16,2 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
BKK VDNHH, NRW, SN1,30 %15,9 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
BKK VerbundPlusbundesweit1,10 %15,7 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
BKK WERRA-MEISSNERBY, HE1,50 %16,1 %Infos anfordern
BKK Wirtschaft & FinanzenBW, BY, B, BB, HB, HH, HE, NI, NRW, RP, SL, SN1,39 %15,99 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
BKK ZF & PartnerBW, BY, B, BB, HB, HH, HE, NI, NRW, RP, SL, SN, ST, TH1,45 %16,05 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
BOSCH BKKBW, BY, B, BB, HH, HE, MV, NI, NRW, RP, SL, SN, ST, TH1,20 %15,8 %Infos anfordern
Continentale Betriebskrankenkassebundesweit1,25 %15,85 %
DAK-Gesundheitbundesweit1,50 %16,1 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
Debeka BKKbundesweit1,49 %
ab 01.07.2022
16,09 %
ab 01.07.2022
energie-BKKbundesweit1,38 %15,98 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
Heimat Krankenkassebundesweit1,10 %15,7 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
HEK-Hanseatische Krankenkassebundesweit1,30 %15,9 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
hkk Krankenkassebundesweit0,69 %15,29 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
IKK - Die InnovationskasseHB, HH, MV, NI, SH1,30 %15,9 %Infos anfordern
Antrag (PDF))
IKK Brandenburg und BerlinB, BB1,49 %16,09 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
IKK classicbundesweit1,30 %15,9 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
IKK gesund plusbundesweit1,10 %15,7 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
IKK SüdwestHE, RP, SL1,50 %16,1 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
KKH Kaufmännische Krankenkassebundesweit1,50 %16,1 %Infos anfordern
Knappschaftbundesweit1,60 %16,2 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
mhplus BKKBW, BY, BB, HB, HH, HE, MV, NI, NRW, RP, SL, SN, ST, SH, TH1,28 %15,88 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
Mobil Krankenkassebundesweit1,29 %15,89 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
Novitas BKKbundesweit1,54 %16,14 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
pronova BKKbundesweit1,50 %16,1 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
R + V Betriebskrankenkassebundesweit1,20 %15,8 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
Salus BKKbundesweit1,45 %16,05 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
SBKbundesweit1,30 %15,9 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
SECURVITA Krankenkassebundesweit außer Bremen und Saarlandab 01.04.2022
1,50 %
16,1 %Antrag (PDF)
SKD BKKBW, BY, B, HB, HH, HE, NI, NRW, SL, SN, SH1,29 %15,89 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
Techniker Krankenkassebundesweit1,2 %15,8 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
TUI BKKbundesweit1,35 %15,95 %
VIACTIV Krankenkassebundesweit1,60 %16,2 %Infos anfordern
Antrag (PDF)
vivida bkkbundesweit1,30 %15,90 %
WMF BKKbundesweit1,60 %16,2 %Infos anfordern
Antrag (PDF)

Der durchschnittliche Zusatzbeitrag

Der durchschnittliche Zusatzbeitrag wird jedes Jahr zum 1. November mit Wirkung für das folgende Kalenderjahr vom Bundesministerium für Gesundheit festgelegt. Der durchschnittliche Zusatzbeitrag entspricht nicht dem aritmetischem Mittel aller Zusatzbeiträge der Krankenkassen.

Zusatzbeitrag

Zusatzbeitrag 2023

In den letzten Jahren entwickelte sich der durchschnittliche Zusatzbeitrag wie folgt:

durchschnittlicher Zusatzbeitrag 2023: 1,6% (voraussichtlich)

durchschnittlicher Zusatzbeitrag 2022: 1,3%

durchschnittlicher Zusatzbeitrag 2021: 1,3%

durchschnittlicher Zusatzbeitrag 2020: 1,1%

durchschnittlicher Zusatzbeitrag 2019: 0,9%

durchschnittlicher Zusatzbeitrag 2018: 1,0%

durchschnittlicher Zusatzbeitrag 2017: 1,1%

Der durchschnittliche Zusatzbeitrag ergibt sich aus der Differenz der voraussichtlichen jährlichen Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen und den voraussichtlichen jährlichen Einnahmen aus dem Gesundheitsfonds, geteilt durch die voraussichtlichen jährlichen Einnahmen der Mitglieder aller Krankenkasse, multipliziert mit 100. Damit bildet der durchschnittliche Zusatzbeitrag nicht den tatsächlichen Durchschnitt aller krankenkassenindividuellen Zusatzbeiträge, sondern er ist eine rein  rechnerische Größe.

Für einige Personengruppen ist der  durchschnittliche Zusatzbeitrag maßgeblich anstelle des von der jeweiligen Krankenkasse individuell erhobenen Zusatzbeitrages. Hierzu zählen unter anderem die Empfänger von Arbeitslosengeld I und II, Verletztengeld und Übergangsgeld, Auszubildende mit einem Arbeitsentgelt unter 325 Euro und Menschen mit Behinderung in anerkannten Einrichtungen und einem Arbeitsentgelt nicht über 595 Euro.
Haben diese Personengruppen weitere beitragspflichtige Einnahmen, so gilt für diese Einnahmen der von der Krankenkasse erhobene Zusatzbeitrag.


Wie hoch wird der Zusatzbeitrag 2023?

Für das kommende Jahr 2023 befürchten Experten und Politiker wieder ein hohes Defizit von 17 Milliarden Euro in der Finanzierung der Gesetzlichen Krankenversicherung. Laut Gesundheitsminister Lauterbach (SPD) seien deshalb weitere Beitragserhöhungen unvermeidbar.

Der Minister kündigte an, dass aber nicht nur die Versicherten dafür aufkommen müssten. Neben den angekündigten Erhöhungen beim Zusatzbeitrag könnte es also zu weiteren außerordentlichen Steuerzuschüssen oder sogar zu Anhebung beim allgemeinen Beitragssatz kommen. Die Ampel-Regierung hatte in ihrem Regierungsprogramm bereits für die laufende Legislaturperiode eine jährliche Anpassung (Dynamisierung) des Steuerzuschusses für den Gesundheitsfonds festgeschrieben. Für das Jahr 2022 gilt bereits ein erhöhter Steuerzuschuss von 28,5 Milliarden Euro zur Stabilisierung der Krankenkassenbeiträge.

Entwicklung des Bundeszuschusses von 2008 – 2022


Mehrbelastung bei steigendem Zusatzbeitrag

Steigt der Zusatzbeitrag 2023 genau auf das Nieveau des durchschnittlichen Zusatzbeitrags, also um + 0,3 Prozent an, erhöhen sich dadurch die Sozialabgaben der Versicherten und Arbeitgeber wie folgt:

  • bei 1.000 € Brutto entstehen monatliche Mehrkosten von 3,00€ (jährlich 36,00€)
  • bei 2.000 € Brutto entstehen monatliche Mehrkosten von 6,00€ (jährlich 72,00€)
  • bei 3.000 € Brutto entstehen monatliche Mehrkosten von 9,00€ (jährlich 108,00€)
  • bei 4.000 € Brutto entstehen monatliche Mehrkosten von 12,00€ (jährlich 144,00€)
  • über 4.837,50 € Brutto ( GKV-Höchstsatz Beitragsbemessungsgrenze 2022 ) entstehen Mehrkosten von 14,51 € (jährlich 174,12 €)*

Kasse erhöht Zusatzbeitrag - was dann?

Wenn Versicherte von ihrer Krankenkasse über eine Erhöhung des Zusatzbeitrags informiert werden, müssen diese die Anhebung nicht hinnehmen. Bei jeder Anpassung haben Mitglieder einer Krankenkasse ein Sonderkündigungsrecht, d.h. sie können die Kasse verlassen und Mitglied in einer anderen Krankenkasse werden. Eine Kündigung der Mitgliedschaft ist für den Wechsel nicht nötig. Es genügt, einen Antrag auf Mitgliedschaft in einer anderen Kasse zu stellen.